Thunderbike Weltmeister

Die Harley-Davidson Edelschmiede Thunderbike aus Hamminkeln am Niederrhein konnte bei der Weltmeisterschaft im Custombikebau in Sturgis (USA) am 8. August 2012 den begehrten WM-Titel gewinnen und setzte sich mit seinem klassischen Racer "PainTTless" gegen die harte Konkurrenz durch, die aus vielen Ländern dieser Welt angereist war.

Es war bereits die 3. Teilnahme von Team Thunderbike rund um Gründer und Bikebauer Andreas Bergerforth, der schon 2006 zum Vizeweltmeister gekürt wurde. Nach 2 gewonnenen Europameisterschaften fehlte nur noch der WM-Titel, doch diese Lücke im Pokal-Regal wurde nun erfolgreich gefüllt.

Seit 2006 ist Thunderbike die offizielle Harley-Davidson Vertretung der Region Niederrhein und gehört mittlerweile zu den größten Händlern Europas. So ist es nicht verwunderlich, dass die PainTTless von einem 1000 cm⊃3; Harley-Davidson Ironhead Motor angetrieben wird, der früher in Sportster Modellen bis in die 1980er Jahre verbaut wurde.

Hier hört es allerdings schon auf mit den Gemeinsamkeiten, denn nahezu jedes Teil am Motorrad wurde komplett neu entwickelt. Ein besonderes Highlight sind dabei die einzigartige Federung und die Felgen mit einem innenliegenden Bremssystem, die aus massiven Aluminium Blöcken heraus gefräst wurden.

Inspiriert wurden Andreas Bergerforth und seine Crew von Rennmaschinen der 1930er Jahre, die auf ausgetrockneten Salzseen in den USA zum Einsatz kamen. Passend dazu stammt die Magneto-Zündung von Bosch aus dem Jahre 1928 und auch die extrem schmale Silhouette mit einer klassischen Rennverkleidung erinnert an diese Zeit.

Eine ausführliche Dokumentation der Entstehungsgeschichte ist auf der offiziellen Website www.thunderbike.de zu sehen. Die Baukosten des Motorrades liegen bei ca. 150.000 €, was bei über 8 Monaten Bauzeit und unzähligen Arbeitsstunden nicht verwunderlich ist.