Street Glide

Batwing stilprägend für Street Glide

Von Kopf bis Fuß mattschwarz, dazwischen aufblitzender Chrom. Vorn die Batwing-Verkleidung, hinten die großen Seitenkoffer. Kein Zweifel: das ist die Street Glide von Harley Davidson! Massiv und schwer sieht sie aus, eine mächtige Erscheinung auf der Straße und im Vergleich zu anderen Motorrädern. Neben der noch wuchtigeren Electra Glide oder etwa Hondas Gold Wing wirkt die Street Glide aber geradezu schlank und leicht. Genau das macht ihren Reiz aus. Die Street Glide ist ein komfortabler, fast luxuriöser Tourer mit den Fahreigenschaften und dem Handling einer viel kleineren und leichteren Maschine.

Begegnest du der mattschwarzen Version zum ersten Mal von vorne, wirkt die Street Glide ziemlich böse und respekteinflößend. Maßgeblichen Anteil daran hat die massive Frontverkleidung (Batwing = Fledermausflügel) mit dem großen Scheinwerfer. „Platz da, jetzt komme ich!“ Daran lässt die Street Glide keinen Zweifel. Von der Seite betrachtet entdeckst du dann die elegante Linienführung, die von der flachen, getönten Windschutzscheibe bis zum Heck sanft abfällt. Hinten kauert die Maschine regelrecht auf der Straße – mit bündig abschließendem Fender, entsprechend geformten Koffern und den beidseits verlegten langen Auspuffrohren.

So wirkt die Street Glide schon im Stand so, als sei sie jederzeit zum Sprung bereit. Nicht nur für den kurzen, schnellen Sprint, sondern vielmehr noch für einen ausdauernden, komfortablen Ausritt. Denn genau dafür bringt dieses Motorrad von Haus aus alles mit. Starker Motor, bequemes Fahrwerk, sicheres Fahrverhalten, jede Menge Stauraum, Tempomat, Unterhaltung mit CD-Radio und vieles mehr. Einfach drauf setzen, Motor starten und den Kontinent erobern.

Kein Wunder, dass sich die Street Glide längst einen festen Platz in der Szene erobert hat. Sie gilt als beliebter Gleiter von Engeln und Banditen sowie als willkommenes Basisfahrzeug für Tuner und Veredler. Customizer auf der ganzen Welt verwenden die Street Glide, um aus ihr individualisierte „Bagger“ zu formen. Nicht nur in den USA, sondern auch hier in Deutschland entstehen immer mehr Custombikes auf Street-Glide-Basis. Ein knallharter Starrrahmen ist eben für die einen, das gefederte Touring-Fahrwerk für andere die ultimative Variante des persönlichen Glücks auf zwei Rädern. Eine Hommage an Harley Davidson allemal!

Customized Street Glides

Blick auf Details

Die besonders für die Street Glide prägende Batwing-Verkleidung ist übrigens nicht neu. Sie wurde von Chefdesigner Willie G. Davidson entworfen, erschien erstmals im Jahr 1969 an Touring-Modellen und wurde behutsam, aber beständig bis zu ihrer heutigen Form weiter entwickelt. Wie kein anderes Designmerkmal versinnbildlicht sie nach wie vor genau jene Vorzüge, die einen klassisch amerikanischen Tourer ausmachen.

Das zum Modelljahr 2009 eingeführte neue Touring-Chassis verwendet statt verschweißter tiefgezogener Komponenten und gebogener Rohre vielfach moderne Guss- und Schmiedeteile. Der so entstandene, ausgesprochen torsionssteife Rahmen sorgt in jeder Kurve für ein Höchstmaß an Sicherheit und Präzision. Die schwingungsentkoppelte Motoraufhängung erhielt einen vierten Aufhängungspunkt mit dem Ergebnis einer noch effizienteren Vibrationsdämpfung und einem daraus resultierenden noch komfortableren Fahrerlebnis.

Der Tank einer Harley-Davidson bildet ein wichtiges Designmerkmal, denn er gehört für die meisten Menschen zu den wichtigsten Details, die sie ausführlich betrachten. Der klassisch geformte Tank der Street Glide prägt nicht nur das Erscheinungsbild des Bikes, sondern fasst auch stolze 22,7 Liter Benzin, die ausgedehnte Touren ohne Tankstopp ermöglichen. Bei einem Durchschnittsverbrauch von rund 6 l/km sind also schon mal 350 Kilometer bis zur nächsten Zapfsäule möglich.

Damit jeder gefahrene Kilometer zu einem Genuss wird, muss auch der Motor „passen“. Dumpfer Sound, Dampf aus niedrigen Drehzahlen, wenig störende Vibrationen und stets genügend Power bei hoher Standfestigkeit – so soll es sein. So war es bei Harley nicht immer. Vollgasfest wurden beispielsweise erst die EVO-Motoren. Und Vibrationen sind oft nur subjektiv störend. Aber aufgrund der Erfahrungen aus mehr als 100 Jahren Motorenbau hat die Eisenschmiede aus Milwaukee mit der Entwicklung des aktuellen Twin Cam 103 wirklich saubere Arbeit geleistet. Nie waren Harley-Motoren besser, ohne das Grundkonzept zu verwässern und dabei die guten Eigenschaften zu erhalten. Schließlich steht jede Entwicklung in der Tradition der Flathead, Knucklehead, Panhead, Shovelhead, Evolution und Twin Cam 88 Motoren, die Geschichte geschrieben haben.

Mit dem großvolumigen Twin Cam 103 spürst du den Druck aus dem Drehzahlkeller und die einzigartige Laufkultur. Dank der gewichtsoptimierten Kolben glänzt der Motor mit einer kultivierten Kraftentfaltung wie nie zuvor. Seit dem Modelljahr 2012 punktet der luftgekühlte Twin Cam 103 mit druckvollem Drehmoment und mit der Präzision seiner elektronischen Kraftstoffeinspritzung ESPFI. Ob bei Urlaubsfahrten zu Zweit und mit großem Gepäck oder bei flinken Überholvorgängen auf verwinkelten Landstraßen - seine Leistungsreserven sind allzeit über jeden Zweifel erhaben

Mit dem auf die Leistungsentfaltung des Big Twin abgestimmten Sechsganggetriebe Cruise Drive und seinen präzisen Schaltvorgängen reist es sich bei einem entspannten Drehzahlniveau sehr angenehm. Das Isolated Drive System sorgt schließlich dafür, dass die Kraft so gleichmäßig wie ruckfrei auf das Hinterrad übertragen wird. Der charakterstarke Antrieb, so verspricht Harley Davidson, ist äußerst langlebig, zuverlässig und überzeugt mit einem geringen Wartungsbedarf.

Dank luftunterstützter Federung als Standardausstattung lässt sich das Bike auf schwerere oder leichtere Nutzlasten, unerwartete Straßenzustände oder einfach nach persönlichen Vorlieben einstellen. Je leichter die Last, um so weicher kannst du fahren, indem du einfach den Luftdruck etwas verringerst oder für weniger Federung etwas erhöhst. Das Federbeinluftventil zur manuellen Einstellung liegt zwischen dem Koffer und dem hinteren Schutzblech. Das Touring Chassis zeichnet sich im Übrigen durch eine überaus sorgfältig austarierte Fahrwerksgeometrie aus. Das Resultat ist eine verblüffende Synthese aus leichtfüßigem Einlenkverhalten bei zugleich überragender Spurtreue und Fahrstabilität, die du Kilometer für Kilometer und Kurve für Kurve wirklich spürst und zu schätzen weißt.

Den Komfort bemerkst du aber nicht nur wegen des Motors und des Fahrwerks. Elektronische Helferlein stehen überall bereit, um es dir bei der Fahrt so sicher und bequem wie möglich zu machen. Die elektronische Geschwindigkeitsregelanlage ist vollständig in das Fahrzeugdesign integriert, so dass kein Kabel den Look des Lenkers beeinträchtigt. Überhaupt hat der amerikanische Hersteller Wert darauf gelegt, Elektronik so zu verpacken und zu verstecken, dass äußeres Design möglichst wenig gestört wird. So ist auch das serienmäßige Antiblockiersystem kaum wahrzunehmen. Das ebenfalls serienmäßige Smart Security System kommuniziert mit dem Schlüsselanhänger, der stets in der Jackentasche bleiben kann. So werden die Alarmanlage und die Wegfahrsperre automatisch aktiviert oder deaktiviert, wenn du dich dem Motorrad näherst oder es verlässt.

Das Armaturenbrett hinter dem üppigen Fledermausflügel braucht selbst den Vergleich mit einem Boing-Cockpit nicht zu scheuen. Mit vielen klaren und gut ablesbaren analogen Rundinstrumenten lassen sich alle wichtigen Informationen ablesen. Eine Harman-Kardon-Radioanlage mit CD-Player und Stereolautsprechern in den Flügeln sorgt zudem unterwegs oder bei der Street-Party für angemessene Musik-Beschallung.

Fazit:
„Born to be wild“ – aber nicht allzu wild und mit ein wenig mehr Komfort als damals in den 60ern mit Steppenwolf. Der Fahrer wird schließlich nicht jünger, sondern reifer. Das gilt auch für Harley Davidson und die Street Glide.
-mjm-

Farbvarianten

Datenblatt

(alle Angaben von Harley Davidson)

Preise:

Vivid Black 22,995 €
Farboption 23,235 €
Custom-Farboption 24,425 €
Überführungskosten zzgl. 490,- €

Abmessungen:

Länge 2.430 mm
Sitzhöhe, mit Fahrer 663 mm
Sitzhöhe, ohne Fahrer 715 mm
Lenkkopfwinkel 26°
Nachlauf 170 mm
Radstand 1.625 mm
Bereifung vorn Dunlop 130/70B18 63H
Bereifung hinten Dunlop 180/65B16 81H
Tankinhalt 22,7 l
Motorölfüllmenge (mit Filter) 3,8 l
Trockengewicht 355 kg
Leergewicht fahrbereit 368 kg

Motor:

Motor Twin Cam 103, luftgekühlt, Ölkühler
Bohrung 98,4 mm
Hub 111,1 mm
Hubraum 1.690 qcm;
Verdichtungsverhältnis 9,6:1
Gemischaufbereitung Elektronische Kraftstoffeinspritzung (ESPFI)
Kraftstoff Mindestens 95 Oktan

Antrieb:

Primärantrieb Kette, Übersetzung: 34/46
Gangübersetzung 1. Gang 9.593
Gangübersetzung 2. Gang 6.65
Gangübersetzung 3. Gang 4.938
Gangübersetzung 4. Gang 4
Gangübersetzung 5. Gang 3.407

Fahrgestell:

Auspuffanlage 2-in-1-in-2 Tapered Duals, verchromt
Vorderrad 5-Speichen-Leichtmetall-Gussrad, geschlitzt, schwarz
Hinterrad 5-Speichen-Leichtmetall-Gussrad, geschlitzt, schwarz
Bremsen Vierkolbenfestsättel vorn und hinten

Performance:

Motor EEC/95/1
Drehmoment (gemäß Euronorm EC95/1) 134 Nm
bei U/min (gemäß Euronorm EC95/1) 3500

Elektrik:

Kontrollleuchten und Features
Fernlicht, Zusatzscheinwerfer, Neutral, Öldruck, Motormanagement, Blinker, Security System, Ganganzeige 6. Gang, Kraftstoffstandwarnung, ABS

Anzeigeinstrumente
In Verkleidung montierter elektronischer Tachometer mit Gesamt- und doppeltem Tageskilometerzähler, Anzeige für 6. Gang, Zeituhr (integriert in Audiosystem mit CD-Player), Warnanzeige und Restreichweitenanzeige bei geringem Kraftstoffstand, Öldruckkontrollleuchte, Motordiagnoseanzeige, Anzeige für Geschwindigkeitsregelanlage und weitere LED-Kontrollleuchten; Drehzahlmesser, Anzeigen für Kraftstoffvorrat, Ladezustand der Batterie, Öldruck und Außentemperatur

Auch Beifahrerinnen reisen komfortabel

Fotos: unterwegs-magazin.de, harley-davidson.de, vtwinsforum.com, baggersmag.com, roaringtwinz.com