Harley-Glühn 2011

Kutte und Krachlederne rocken die Berge

Alle Wetter, das hat wieder mal geglüht! Mir Regen und Gewitterschauern mussten auch die Teilnehmer dieser Veranstaltung rechnen – wie in diesem deutschen Sommer üblich. Doch Petrus fährt wohl auch einen V-Twin und ließ überwiegend die Sonne auf Biker, Bands und Bikes auf der Alm scheinen.

Hunderte von Bikes und Tausende von Besuchern gaben sich vom 12. bis zum 15. August ein Stelldichein auf der Kreut-Alm in Großweil nahe dem idyllischen Kochelsee in Bayern – so recht nach dem Geschmack des Wirtsehepaares Marion und Oliver Mayr. „Route 66 meets Kreut-Alm!“ gab zu Beginn der mehrtägigen Party am Freitag Alm-Wirt Oli das Motto des 2011er Harley-Glühn bekannt. Bei schönstem Wetter und herrlichem Ausblick von der Alm ins Tal und auf die Berge dahinter legte zunächst die Altrocker-Band „ Big Bad Wolf“ auf der Außenbühne richtig los. Blues und Rock vom Feinsten begrüßte die immer zahlreicher anfahrenden Biker. Langsam wurden die Parkplätze voller, die Campingwiese nach und nach bewohnter und die Biergartenplätze knapper.

Langes Wochenende
Ein regelrecht gemütlicher Auftakt der Veranstaltung, die vor etlichen Jahren eigentlich aus der Not heraus geboren wurde. Marion, die als Wirtin mit ihrem Mann den elterlichen Betrieb leitet, ist selbst leidenschaftliche Harley-Treiberin. Allerdings fand sie als Gastronomin nie Zeit, auf Treffen mit Gleichgesinnten zu fahren. Also sagte sie sich: „Wenn ich schon nicht zu denen fahren kann, dann hole ich sie eben hierher!“ Und so glühte schon in den Neunzigern jedes Jahr die Alm. Nach einer (Zwangs-)pause wurde 2010 die Tradition erneut aufgegriffen – mit Riesenerfolg. An den knüpfte das diesjährige Fest wieder an. An allen Tagen war mit zahlreichen Bands, hervorragendem Service an Essen und Trinken und der dort oben auf der Alm vorherrschenden Idylle, viel Schaufläche für die Motorräder und riesiger Zeltwiese für alle Gäste bestens vorgesorgt.

Start your engine: "Big Bad Wolf"

V-Twins, Falken, Pferde

Und wo bitteschön sitzt eine Falknerin mit ihrem Raubvogel zur Pause ganz selbstverständlich zwischen Lederjacken? Wo denn werden Pferde von ihren Reitern durch ein Spalier von parkenden Metallrössern geführt? Nur auf der Kreut-Alm, wo Naturfreunde wie auch Wanderer, Radfahrer und Spaziergänger einkehrten, um ein Päuschen einzulegen. So mischte sich auf den Bierbänken ein buntes Völkchen, Berührungsängste gab es nicht. Weil am Samstag auch eine Fraktion der Münchner Hells Angels die Alm als Ausflugsziel besuchte, saßen Kutten und Krachlederne sprichwörtlich friedlich nebeneinander und genossen Bier samt Atmosphäre.

Selbstredend standen die vielen Motorräder auf dem Parkplatz und an den Rändern der langen Zufahrtsstraße im Mittelpunkt. Da gab es wirklich allerhand zu sehen und zu staunen. Oder hat jemand schon mal ein 30 Zoll (!) großes Vorderrad an einer Harley gesehen? Oder eine ellenlange Gabel, bei der man beim „um die Ecke biegen“ einen Einweiser braucht? Unglaublich, wie viel Ideen und Energie (plus Kosten) in vielen der Custombikes stecken! Unsere Bildergalerien zeigen einige Highlights vom Harley-Glühn 2011. Wer bekommt da nicht Lust, im nächsten Jahr dabei zu sein…
-mjm-

Bunte Bike-Bilder

Gemischte Glühn-Gäste