Schnell zum Schuss

2 Diagonal-Gurte in der Praxis

Blackrapid RS-5 vs Sun-Sniper-Strap

Schaut unkonventionell aus - ist es auch! So haben Sie Ihre Kamera wahrscheinlich noch nie getragen. Aber lösen Sie sich doch einmal gedanklich von der herkömmlichen Trageweise Ihrer (SLR-) Kamera. Anstatt verstaut in der Kameratasche, einseitig über die Schulter oder gar tourimäßig vor dem Bauch - halbe Sachen!
Wenn der Schnappschuss gelingen, aber gleichzeitig eine bequeme und sichere Trageweise gewährleistet sein soll, dann schauen Sie sich diese beiden innovativen Kamera-Tragegurte an. Sie garantieren einen Schulter und Nacken schonenenden Transport auch schwerer Kameras mit Tele und sind schnellstens einsetzbar. So entgeht Ihnen keine wertvolle Aufnahme mehr. Die Gurte werden nicht an den vorhandenen Befestigungsösen der Kamera angebracht, sondern nutzen das Stativgewinde an der Unterseite der Kamera oder der Teletüte und baumeln dann kopfüber - griffbereit. Der Umlauf-Karabiner mit der Kamerahalterung ist frei am Gurt beweglich. Die Kamera hängt in Hüfthöhe. Ein "blinder" Griff zur Kamera, hochziehen und schon sitzt sie perfekt vor dem Auge, ohne den Gurt auch nur ein mal anzufassen oder zu bewegen. Der Gurt ist weder an den Einstellrädchen noch am Auslöseknopf der Kamera im Weg. Über den Schnellverschluss kann man die Kamera auch schnell vom Gurt abtrennen.
Zugegeben: Erst will man nicht so recht auf diese Methode der Kamera-Befestigung vertrauen - und teuer sind die Gurte obendrein. Also hilft nur ausprobieren.
Das "Unterwegs-Magazin" hat die neuartige Tragemethode wochenlang in der Praxis getestet. Ein Ergebnis sei hier vorweggenommen: Für Reportage, Sport, Tiere, ja überall, wo es schnell gehen muss, ist für die Redaktion der Diagonalgurt zum unverzichtbaren Zubehör geworden.

Blackrapid RS-5

Der Gurt verdreht sich in der zu großen Öse

Der Hersteller California Sunbounce hat verschiedene Modelle im Angebot. Hier das Modell Blackrapid RS-5:

Plus:
Das Topmodell RS-5 besticht durch seine große Tasche am Schultergurt, die sich wunderbar in den breiten Gurt einpasst und in der sich auch größeres Zubehör wie etwa ein Handy unterbringen lässt.
Weitere kleine Taschen fassen Speicherkarten, Akkus oder Visitenkarten.
Der FastenR-2-Adapter verbindet den Karabiner mit der Kamera. Er sitzt dank Gummiring ohne Konterring bombenfest.
Die Kamera lässt sich abstellen ohne umzukippen. Der Adapter hält mühelos bis zu 5kg.
Der ConnectR-2 ist sicherer als der vorher verwendete Karabiner, denn er lässt sich zuschrauben und sichern. So ist die Kamera vor dem versehentlichen Herausrutschen geschützt.
Trotzdem ist die die Kamera schnell vom Haken befreit: mit nur einem Handgriff.
Den Blackrapid gibt es in verschiedenen Ausführungen - für jeden findet sich der passende Gurt.
Die Gurtlängen sind sehr variabel und einfach einstellbar
Es gibt sinnvolles Zubehör und sogar einzelne Ersatzteile.

Minus:
Das Schulterpolster ist nicht ausreichend rutschfest gummiert, um an Ort und Stelle (also oben auf der Schulter) zu bleiben. Während des Einsatzes verschiebt sich daher die ganze Mimik samt Taschen immer wieder - meist nach vorne auf die Brust.
Die große Tasche schließt mit einem Magneten. So weit, so gut. Aber wenn man die Kamera samt Gurt auf dem Bistrotisch ablegt und später wieder umschnallt, kann es sein, dass man unbemerkt den Kaffeelöffel mitgehen lässt! (Ist mir dreimal passiert, hab ihn aber jedesmal zurückgebracht!)
Der Karabinerhaken hat eine zu große lichte Öffnung für den (zu) schmalen Gurt. Nach wenigen Einsätzen hatte sich jedesmal der Gurt mehrfach verdreht und verwurschtelt. Ärgerlich! Hier gilt es unbedingt nachzubessern!

Weitere Infos: www.enjoyyourcamera.com

Preis: 69,99 Euro

Sun-Sniper-Strap

Beste Gurtführung!

Der Sun-Sniper-Starp, ein Produkt der SUN-SNIPER GmbH, gehört ebenfalls zu der neuen Generation der schnellen, geschmeidigen und ultrakomfortablen Kameragurte für professionelle Fotografen.

Plus:
Er ist mit einem in den Gurt integrierten SHOCK-ABSORBER ausgestattet, der Stöße im Gurtband auffängt und damit das Tragen der Kamera komfortabler macht.
Sofern der Gurt einmal mit einer kleineren, kompakten Kamera verwendet werden soll, lässt sich das Schulterpolster zur Platzersparnis abnehmen. So kann der Gurt sogar leicht unter der Jacke getragen werden.
Als Hauptmaterial des Schulterpolsters kommt beim SUN-SNIPER-STRAP nur feinstes "Ballistic Nylon" zum Einsatz, wodurch eine lange Haltbarkeit gesichert wird. Das gleiche Material wird übrigens auch für schussfeste Westen von Polizei und Armee verwendet.
Das Gurtband (RAIL-WAY-System) ist aus besonders hochwertigem Polyester mit zwei Abrieb-Stegen gewebt. Der Kameraträger gleitet dabei wie auf zwei "Schienen" auf diesen Stegen, wodurch der Reibungswiderstand weiter reduziert wird. Eine perfekte Lösung!
Die Kamera lässt sich abstellen ohne umzukippen.
Das Maximalgewicht ist nicht angegeben, aber das System ist mindestens ebenso stark wie beim Blackrapid.
Der Karabiner lässt sich zuschrauben und sichern. So ist die Kamera vor dem versehentlichen Herausrutschen geschützt.
Zubehör verfügbar.

Minus:
Zusätzliche Taschen wie beim Blackrapid gibt es nicht. Laut Hersteller werden sie bewusst weggelassen, um Anpassung und Tragekomfort nicht zu stören.

Weitere Infos: www.sun-sniper.com

Preis: 49,00 Euro

Kurzvideo (26 sec) Sun Sniper