Geht doch - auch in schwarz!

"Rot muss er sein", schrieb das Unterwegs-Magazin beim ersten Blick auf den Kia Soul (Test hier). Dass er auch in Schwarz extrem schick aussieht, entdeckte die Redaktion beim zweiten Blick: In der Diesel-Ausführung fuhr der Tester mit schwarzem Outfit durch's Land, dass sich fast überall in "Schneeweiß" präsentierte.

Um das Testergebnis vorwegzunehmen:
In der Version mit seinem 1,6 l CRDi-Vierzylinder Turbodiesel (128 PS) schluckt der Soul erheblich weniger Sprit - einer der wichtigsten Kritikpunkte noch beim Benziner.

Diesel verbraucht deutlich weniger

So gelingt es mühelos, das Auto mit 7 bis 8 Litern Durchschnittsverbrauch pro 100 km zu bewegen, ohne Verrenkungen im Hinblick auf Verbrauchsoptimierung zu unternehmen. Wer allerdings stramme Autobahnetappen mit Höchstgeschwindigkeit abspult, kommt auch an die 10-l-Grenze. Dafür belohnt der Soul seinen Fahrer in der Stadt oder auf der Landstraße bei "normalem Umgang mit dem Gasfuß durchaus auch mit einer 6 vor dem Komma. Das geht völlig in Ordnung!
Auch das bessere Drehmoment sorgt für viel weniger Schaltvorgänge, bringt Ruhe und Gelassenheit im Umgang mit dem schicken Flitzer. Eindeutig harmoniert das Diesel-Triebwerk insgesamt besser mit dem Soul als sein Otto-Pendant.

Über den Kia Soul hat das Unterwegs-Magazin in seinem Test ausführlich geschrieben.

In Deutschland ist der Kia Soul in 4 Ausführungen erhältlich.

Schon die Basisversion SOUL bietet eine großzügige Serienausstattung:
* Audiosystem (RDS-Radio mit CD-Player, AUX- und USB-Eingang, 112-Watt-PowerBass-System, 6 Lautsprecher)
* elektrische Fensterheber vorn und hinten (mit Abwärtsautomatik)
* Zentralverriegelung
* höhenverstellbares Lenkrad
* geschwindigkeitsabhängige elektronische Servolenkung
* ausziehbare Sonnenblenden mit Make-Up-Spiegel
* 12-Volt-Anschluss in der Zentralkonsole
* Getränkehalter
* Gepäcknetzösen im Laderaum
* Außentemperaturanzeige
* 4-stufiges Heizungs- und Lüftungsgebläse
* Wisch- und Waschanlage für die Heckscheibe
* Kühlergrill mit Chromeinsätzen
* Seitenzierleisten
* 15-Zoll- Stahlfelgen mit vollflächigen Radabdeckungen

In der Ausführung ATTRACT kommen unter anderem eine Klimaanlage, ein Staufach im Gepäckraumboden sowie ein iPod-Verbindungskabel hinzu.

Die Version VISION wiederum rollt auf 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und verfügt über:
* Nebelscheinwerfer
* elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel
* Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung
* ins Lenkrad integrierte Steuerung des Audiosystems
* Türgriffe und Außenspiegel in Wagenfarbe
* Sonnenschutzkeil in der Frontscheibe
* höhenverstellbaren Fahrersitz
* Sitzbezüge mit "Soul"-Schriftzug (lumineszierend)
* selbstabdimmende Innenbeleuchtung
* geschlossenes Ablagefach in der Zentralkonsole
* Rückenlehnentasche am Fahrersitz
* 12-Volt-Anschluss im Gepäckraum
* Gepäcknetz

Die Top-Version SPIRIT (getestete Version) bietet darüber hinaus serienmäßig:
* 18-Zoll- Leichtmetallfelgen mit Niederquerschnittsreifen (225/45 R18)
* Dachreling
* abgedunkelte Scheiben hinten (Privacy Glass)
* Parksensoren hinten
* elektrisch anklappbare Außenspiegel
* Sitzheizung vorn
* Lederlenkrad
* Lederschaltknauf
* Aluminium-Optik an Lenkrad, Armaturenbrettkonsole und Innentürgriffen

Kia erwartet, dass sich viele Käufer des Kia Soul für ein Höchstmaß an individueller Gestaltungsfreiheit entscheiden werden, indem sie die Top-Ausführung bestellen und dazu eines der Sonderausstattungs-Pakete, die exklusiv für diese Version werkseitig angeboten werden. Diese Pakete enthalten Elemente wie:
* Dachheckspoiler
* elektrisches Glasschiebedach (ausstellbar)
* Rückfahrkamera
* erweitertes Soundsystem mit 315 Watt Leistung, Subwoofer und klanggesteuerter Mood-Beleuchtung
* Reifendruckkontrollsystem

Auf dem europäischen Markt wird jeder Kia Soul mit einem werkseitig eingebauten Audiosystem ausgeliefert. Es beinhaltet ein RDS-Radio mit CDPlayer, einen AUX-Eingang und einen USB-Port zum Anschluss eines MP3- Players (beide Anschlüsse sind unten in die Zentralkonsole integriert) sowie geschwindigkeitsabhängige Lautstärkeregelung und eine Dachantenne. Den Sound liefert ein PowerBass-System mit 112 Watt Leistung und 6 Lautsprechern (einen in jeder Tür plus 2 Hochtönern rechts und links im Armaturenbrett). Das PowerBass-System arbeitet mit psychoakustischen Funktionen, um die Nachteile auszugleichen, mit denen jedes Audiosystem im Auto zu kämpfen hat (kleine Lautsprecher, klanglich harte Umgebung, Hindernisse im Interieur). Das Resultat: ein Konzertsaal-Sound mit kraftvollen Bässen.

Praktische Ablagefächer und großes Kofferraumvolumen
Mit bis zu 14 Ablagen und Staufächern ist der Kia Soul ein aufgeräumtes Auto, in dem Fahrer und Passagiere alles Wichtige griffbereit haben. Vorn bietet das ungewöhnlich große, 2-geteilte Handschuhfach 12 Liter Stauraum, ein weiteres geschlossenes Ablagefach ist in die Zentralkonsole integriert. Oben auf der Zentralkonsole befindet sich zudem eine offene, runde Ablage (entfällt bei SPIRIT-Ausführungen mit Sound-Paket wegen des zusätzlichen Lautsprechers).

Die Mittelkonsole ist 3-geteilt: vorn bietet sie eine Ablage für ein Mobiltelefon und kleinere Dinge, an der Seite (neben dem Handbremshebel) einen extra großen Getränkehalter und hinten ein geräumiges, offenes Ablagefach, das eine 1,5-Liter-Flasche und weitere kleine Utensilien aufnehmen kann. Fahrer- und Beifahrertür sind mit einem Kartenfach inklusive einem Halter für Halbliter-Flaschen ausgerüstet, auch die hinteren Türen verfügen über Ablagefächer. Ab Ausführung ATTRACT ist jeder Kia Soul darüber hinaus mit einem großen Staufach im Gepäckraumboden ausgestattet.

Der Gepäckraum des Kia Soul fasst 222 Liter (bis Fensterhöhe, Ausführung ohne Ablagefach im Gepäckraumboden: 340 Liter). Die asymmetrisch geteilte Rückbank kann umgeklappt werden, ohne die Kopfstützen abzunehmen. Dadurch wächst das Gepäcksraumvolumen auf 700 Liter (bis Fensterunterkante, Ausführung ohne Bodenfach: 818 Liter) – Platz genug für zwei 26 Zoll große Mountainbikes.

Motor und Kraftübertragung
Der Kia Soul ist mit einem 128 PS starken Diesel und einem 126-PS-Benziner erhältlich. Die beiden 1,6-Liter-Triebwerke basieren auf den 1,6-Liter-Motoren des erfolgreichen Kompaktwagens Kia cee’d.
Kia rechnet damit, dass der 1.6 CRDi der meistgefragte Motor des Kia Soul sein wird. Der 4-Zylinder-Turbodiesel mit 16 Ventilen und obenliegenden Nockenwellen wurde im Diesel-Kompetenzzentrum von Kia in Rüsselsheim entwickelt. Er verfügt über einen elektronisch gesteuerten Turbolader mit variabler Geometrie (VGT), ist serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter ausgerüstet und bietet eine lebhafte Performance bei niedrigen Schadstoff-Emissionen. Neben der Schaltversion ist der Kia Soul 1.6 CRDi optional auch mit Automatikgetriebe erhältlich.